18. WP-Meetup – Remoteverwaltung – Zusammenfassung

#WPDUS Meetup Remoteverwaltung

Fame & Questions

In den ers­ten 15 Minu­ten unse­res Meetups stellt immer ein oder eine Auserwählte/r ein beson­de­res Word­Press-Pro­jekt vor. Das kann eine gelun­ge­ne Word­Press-Seite sein oder eine inter­es­san­te Bege­ben­heit, die mit Word­Press zu tun hat. 

WP-Meetup in Colombo – Grüße von der anderen Seite der Welt

Dies­mal hat­ten wir die Ehre Rei­mars Rei­se­be­richt zu lau­schen. Er war Anfang des Jah­res für ca. einen Monat auf Sri Lanka und hat es sich nicht neh­men las­sen in Colom­bo die dor­ti­ge Word­Press-Com­mu­ni­ty zu besu­chen. Und wen wundert’s? Auch hier war Guten­berg Thema des Tages.

Remoteverwaltung

Bei unse­rem Haupt­the­ma wurde anschlie­ßend kon­tro­vers dis­ku­tiert. Von den ca. 60 Anwe­sen­den betrie­ben ca. 20 Per­so­nen mehr als zwei Word­Press-Instal­la­tio­nen und davon haben wie­der­um 6 bereits Erfah­rung mit einer Remo­te­ver­wal­tung gemacht. 

Im All­ge­mei­nen wurde die Remo­te­ver­wal­tung als sinn­voll ange­se­hen. Bei vie­len schwirr­ten aller­dings Sicher­heits­be­den­ken mit, wenn die zen­tra­le Instanz der Remo­te­ver­wal­tung kom­pro­mit­tiert wird und damit Zugriff auf alle ange­schlos­se­nen Word­Press-Instal­la­tio­nen besteht.

Grund­sätz­lich wurde hier­bei von den SaaS Lösun­gen (Soft­ware as a Ser­vice – wird durch einen Dritt­an­bie­ter zur Ver­fü­gung gestellt) auf­grund von Daten­schutz gene­rell abge­ra­ten, zumal die Anbie­ter fast aus­schließ­lich im Aus­land sit­zen und schwer zu kon­trol­lie­ren sind.

MeetUp #18 – Remoteverwaltung

Der Vor­schlag eine der „Self hosted“- Lösun­gen nicht auf einem Ser­ver im Inter­net, son­dern in einem vir­tu­el­len Web­ser­ver auf dem hei­mi­schen Com­pu­ter oder Büro zu betrei­ben, fand schon deut­lich mehr Anklang.

Übrig blie­ben jedoch noch ein­zel­ne Sicher­heits­be­den­ken bezüg­lich der not­wen­di­gen Plugins, die bei jeder Lösung in den ein­zel­nen zu ver­wal­ten­den Word­Press-Instal­la­tio­nen vor­han­den sein müs­sen. Sie stel­len auf­grund ihrer umfas­sen­den Funk­tio­nen ein Sicher­heits­ri­si­ko dar. Wenn man also auf eine Remo­te­ver­wal­tung setzt, soll­ten die Instal­la­tio­nen immer aktu­ell gehal­ten wer­den.

Wobei genau das eigent­lich der ande­re Knack­punkt an der Remo­te­ver­wal­tung ist. Beson­ders die Funk­ti­on, dass man über einen Klick bei allen ange­schlos­se­nen Word­Press-Instal­la­tio­nen die Updates ein­spie­len kann, wurde von (fast) kei­nem als sinn­voll erach­tet. Maxi­mal das Updaten ein­zel­ner Plugins in allen Instal­la­tio­nen, wenn man sich sicher ist („Bauch­ge­fühl“), dass diese keine Pro­ble­me machen, hiel­ten eini­ge für sinn­voll.

Fazit

Somit gab es auch kein all­ge­mei­nes Fazit. Ein Teil der Anwe­sen­den woll­te
die Remo­te­ver­wal­tung in der loka­len Instal­la­ti­on tes­ten, ein ande­rer Teil hatte sich nach der Dis­kus­si­on ganz von dem Gedan­ken an eine Remo­te­ver­wal­tung ver­ab­schie­det.

Bei der Ent­schei­dung für oder gegen eine Remo­te­ver­wal­tung muss jeder Zeit­er­spar­nis und Risi­ko für sich gegen­ein­an­der abwä­gen.

Überlick der verschieden Anbieter / Lösungen

Folgende Lösungen haben wir uns näher angeschaut:

Infi­ni­teWP – Word­Press unab­hän­gi­ges Dash­board, wel­ches per Plugin mit der jewei­li­gen Instal­la­ti­on ver­bun­den wird. Hilf­reich schon in der Free-Ver­si­on, sehr kom­for­ta­bel in der Pro-Ver­si­on.

Preis­mo­dell gegen­über Main­WP aller­dings deut­lich teu­rer. Selbst für das Agen­cy-Paket (unli­mi­ted Sites) muss man jähr­lich 447 Dol­lar berap­pen.

Main­WP – Dash­board, wel­ches selbst als Word­Press Plugin betrie­ben wird, und eben­falls per (Child-)Plugin mit der jewei­li­gen Instal­la­ti­on ver­bun­den wird.

Für die Life­time-Mit­glied­schaft, inkl. Life­time-Sup­port, -Updates, -New Exten­si­ons und unli­mi­ted Sites muss man nur ein­mal 399 Dol­lar hin­le­gen.

Alternativ zu den Remoteverwaltungen haben wir uns noch über folgende Lösungen unterhalten:

WP-Tool­kit – Teil der Plesk Ser­ver­wal­tung. Kann alle auf dem Plesk Ser­ver vor­han­de­nen Word­Press-Instal­la­tio­nen aus­le­sen und ver­wal­ten.

Wor­d­fence –  auch Wor­d­fence kann bei Pfle­ge­maß­nah­men hilf­reich sein. Es kann z. B. Mails ver­sen­den, wenn Plugin-Updates anfal­len.

Erwähnungen

Lara­gon – Word­Press lokal ent­wi­ckeln, lei­der nur für Win­dows

WP-Roll­back – Updates von The­mes und Plugins rück­gän­gig machen

Bold­Grid – Word­Press-Sei­ten auf die Schnel­le (Page­Buil­der)

Und Sonst

Wel­che Sei­ten benö­ti­gen einen Coo­kie-Hin­weis? – Damit hat sich Dr. Schwen­ke in die­sem Arti­kel beschäf­tigt.

Und lie­ben Dank an Alex für die schö­nen Bil­der!