#WPDUS 21. Meetup – Gutenberg

Gutenberg WordPress


Seit dem Start des Guten­berg Pro­jek­tes vor 2 Jah­ren gibt es eine Viel­zahl von Kri­ti­kern. Aber was ist dran an den Gerüch­ten und Ver­mu­tun­gen? Wie wird Guten­berg unse­re Arbeits­wei­sen ver­än­dern und wie kön­nen wir uns dar­auf vor­be­rei­ten? Diese Fra­gen woll­ten wir in unse­rem Mai-Meet­up klä­ren.

Ein neuer Editor für das WordPress Backend

Mit Guten­berg soll der bis­he­ri­ge klas­si­sche Edi­tor im Word­Press Backend weg­fal­len und durch einen moder­nen ele­ment­ba­sier­ten Edi­tor ersetzt wer­den. Die­ser wird ähn­lich wie ein Page­Buil­der funk­tio­nie­ren und lässt den Nut­zer zukünf­tig nicht nur Text schrei­ben und rudi­men­tär sty­len, son­dern die Ober­flä­che ohne weit­rei­chen­de Pro­gram­mier­kennt­nis­se indi­vi­du­ell anpas­sen.

Guten­berg gibt es bis­her zu Test­zwe­cken nur als Plugin, wird aber nach Fer­tig­stel­lung in den Word­Press Core ein­ge­fügt und mit Word­Press 5.0 als Stan­dard ver­öf­fent­licht.

Gutenberg Meetup WordPress

Videokonferenz mit Tammie Lister

Um direk­te Ant­wor­ten auf unse­re Fra­gen zu erhal­ten, baten wir Tam­mie als Design Lead bei Guten­berg uns einen kur­zen Ein­blick in ihre Arbeit und über den aktu­el­len Stand von Guten­berg zu geben. Sie erklär­te uns die Grün­de für einen neuen, zeit­ge­mä­ßen Edi­tor, der mit dem ver­än­der­ten Inter­net bes­ser ver­ein­bar ist. Dabei wird Guten­berg bestehen­de Word­Press-Funk­tio­nen wei­ter­hin unter­stüt­zen und arbei­tet an Über­gangs­lö­sun­gen für Short­codes, Meta­bo­xen und Custom Post Types (Abwärts­kom­pa­ti­bi­li­tät).

Wer mit Guten­berg nicht arbei­ten möch­te, kann die­sen jeder­zeit über ein Plugin abschal­ten und den alten, klas­si­schen Edi­tor nut­zen. Auch für Page­Buil­der-Nut­zer wäre diese Opti­on ver­mut­lich im ers­ten Schritt emp­foh­len. Eini­ge Page­Buil­der arbei­ten aller­dings auch schon an Wegen mit Guten­berg zusam­men­zu­ar­bei­ten.

Da viel Unsi­cher­heit bezüg­lich des Erschei­nungs­da­tums und der mög­li­chen Fol­gen von Guten­berg herrscht, gab es von Tam­mie ein ganz kla­res State­ment: Guten­berg kommt erst in den Word­Press Core, wenn er tat­säch­lich fer­tig ist, also die wich­tigs­ten Feh­ler beho­ben sind und er sta­bil läuft. Wann das ist, kann zu die­sem Zeit­punkt noch kei­ner sagen.
Guten­berg wird mit der Word­Press Ver­si­on 5.0 ver­öf­fent­licht, wel­che wie­der­um ein ganz nor­ma­ler Release mit Release Lead und aus­führ­li­chen Beta-Tests ist. Uns wird also ver­mut­lich noch eini­ge Zeit blei­ben uns tech­nisch und gedank­lich auf Guten­berg und Word­Press 5.0 vor­zu­be­rei­ten.

Auch nach Word­Press 5.0 wird der Guten­berg Edi­tor wei­ter­ent­wi­ckelt wer­den. Inter­es­san­te Ent­wick­lun­gen an denen bereits für die Zukunft gear­bei­tet wird, sind zum Bei­spiel: Gemein­sa­mes Bear­bei­ten, Fuß­no­ten und Kom­men­ta­re.

Aus dem geplan­ten 20 minü­ti­gen Vor­trag wurde eine 1,5 stün­di­ge, span­nen­de Dis­kus­si­on mit ihr, bei der sie sich allen Fra­gen und Anre­gun­gen stell­te und viele Mög­lich­kei­ten auf­zeig­te, sich über den aktu­el­len Stand zu infor­mie­ren bzw. am Pro­jekt teil­zu­neh­men.

Tiefer in Gutenberg einsteigen?

WPDUS Meetup

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu Guten­berg fin­det ihr im offi­zi­el­len Hand­buch, den aktu­el­len Stand bei Git­hub, einen Spiel­platz zum Aus­pro­bie­ren unter Tes­ting Guten­berg und Tam­mie direkt bei Twit­ter.

Wer sich enga­gie­ren möch­te:

Nach der Pause klang der Abend mit einer regen Dis­kus­si­on über Abwärts­kom­pa­ti­bi­li­tät, Page­buil­der und vie­len indi­vi­du­el­len Fra­gen aus der Com­mu­ni­ty aus.

Vie­len Dank an Tam­mie für den umfang­rei­chen Ein­blick in Guten­berg.